VfB Apolda e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisobereliga MTH, 2.ST (2016/2017)

F SV Oberweißbach   VfB Apolda
F SV Oberweißbach 0 : 2 VfB Apolda
(0 : 1)
1.Männer   ::   Kreisobereliga MTH   ::   2.ST   ::   14.08.2016 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Tom Knabe, Pierre Müller

Assists

Michele Stephani

Torfolge

0:1 (9.min) - Pierre Müller per Weitschuss
0:2 (83.min) - Tom Knabe (Michele Stephani)

Wichtiger Auswärtserfolg

Mit Traumtor zur Pausenführung ++ Ober/Unterweißbach zu harmlos Die Gastgeber kamen gleich mit dem ersten Angriff zu einem Eckball (1.), dann aber übernahm der VfB Apolda das Zepter in diesem Spiel. Die völlig neuformierte Viererkette der SG Oberweißbach Unterweißbach machte ihre Sache dennoch gut. Die erste Großchance hatte Tom Knabe (7.) nach einem schnellen Konter, Keeper Stephan Berger parierte zur Ecke. Dann erneut Apolda, der pfeilschnelle Michele Stephani (8.) setzte sich über Rechts durch, aber seine präzise Flanke wurde knapp verfehlt. Dann war plötzlich nach einem Missverständnis Pierre Müller (9.) in Schussposition. An seinem 31,47-Meter-Sonntagsknaller in den Winkel konnte auch Berger nichts machen, die frühe Gästeführung war da. In der Folge spielten die Gäste weiter ihre Tempo-Qualität aus, und hatten Gelegenheit zu erhöhen (12./22.) Nach einem Freistoß verfehlte der vorgerückte Nico Ludwig (31.) nur knapp, bei einem langen Ball auf Kapitän Tobias Doepel (34.) war Berger zum Glück schneller am Ball. Die Hausherren kämpften und hielten das Spiel offen, waren allerdings in den eigenen Angriffsbemühungen zu harmlos. Marwin Glocke (25./42./45.) hatte den Ball einige Male im Strafraum, wurde aber immer wieder am Abschluss gehindert. Mit etwas Glück hätte Alex Zehm´s (40.) Versuch vom Strafraum-Eck am langen Pfosten ins Netz gehen können, so aber blieb es bei der verdienten Gästeführung zur Halbzeit.

 

Bemühungen der SG bleiben ohne Erfolg ++ Knabe macht Sack zu Nach dem Wiederanpfiff bot sich den 165 Zuschauern ein etwas anderes Bild. Die Hausherren hatten wesentlich mehr Spielanteile und Apolda verwaltete die knappe Führung. Die Chancen der SG in dieser Phase entstanden alle nach Freistößen. Zwei Mal scheiterte Marcus Fuhrmann (51./54.) per Kopf. Dann hatten Marwin Glocke (55.) und Chris Wisser (64.) Pech bei der Verwertung des „zweiten Balles“. Nun meldete sich der VfB zurück. Stephan Berger war bei Ludwig´s Kopfball (67.) nach Ecke auf dem Posten, einen weiteren schnellen Konter von Stephani (68.) konnte Toni Schubert klären. Es war ein offener Schlagabtausch in dieser Phase. Martin Böhm´s Schuss wurde noch abgefälscht, aber Torwart Müller konnte parieren. Im direkten Gegenzug dann wieder der Beste der Hausherren an diesem Tag, Stephan Berger (77.) blieb Sieger im direkten Duell mit Tom Knabe. Wiederum auf der anderen Seite blieb ein Elfmeterpfiff bei einem Einsatz gegen Marwin Glocke (78.) aus, eine vertretbare Entscheidung. In der Schlussphase versuchten die Gastgeber alles, um vielleicht noch einen Punkt zu erreichen, verloren dadurch etwas die Ordnung, was wiederum zu einigen Gästechancen führte. Vor allem der gute Tom Knabe (81./86./90.) und Flitzer Michele Stephani (85.) agierten vielversprechend. Beim 0:2 war Stephan Berger, der noch mehrfach eingreifen konnte, dann machtlos, als Torschütze Tom Knabe (83.) und Stephani alleine durch waren. Natürlich war man nach der Niederlage im ersten Heimspiel enttäuscht, aber auf der Leistung mit dem Fehlen wichtiger Leistungsträger lässt sich aufbauen.

 


Quelle: Fanreport: Steffen Jakob

Fotos vom Spiel


Zurück



Apolda Apolda Wetter Apolda


TOP Links

VfB Saison 2018/19

Fanartikel


VfB Turnen

DFB


TFV


KFA

SG Partner


DFB Trainer


Soccerdrills


TA
Sport

Sportmoden

KC Dittombee
Vereinsbrauerei Apolda
Brauerei
Wäscherei Böhm
Wäscherei
EVA Apolda
Energie Apolda

www.Apolda