VfB Apolda e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga KFA MTH, 8.ST (2015/2016)

Traktor Teichel   VfB Apolda
Traktor Teichel 6 : 3 VfB Apolda
(2 : 2)
1.Männer   ::   Kreisoberliga KFA MTH   ::   8.ST   ::   10.10.2015 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Steven Weilepp, Patrick Dittombee, Philipp Zinke

Zuschauer

110

Torfolge

1:0 (13.min) - Traktor Teichel
1:1 (27.min) - Patrick Dittombee per Elfmeter
1:2 (36.min) - Steven Weilepp
2:2 (41.min) - Traktor Teichel
2:3 (40.min) - Philipp Zinke
3:3 (52.min) - Traktor Teichel
4:3 (55.min) - Traktor Teichel
5:3 (73.min) - Traktor Teichel
6:3 (8ß.min) - Traktor Teichel

10 Traktoristen drehen das Spiel

Das Spiel aus Sicht der Teichler:
Zuerst führte der Gastgeber, Apolda glich aus, Teichels Sorge sah Rot, Apolda ging kurz danach 1:2 nach vorn, den zehn Traktoristen gelang das 2:2, sie kamen aber wieder 2:3 in Rückstand, drehten die Partie binnen drei Minuten und setzten noch zwei Treffer drauf. Mehr geht an Spannung und Abwechslung wohl kaum! Damit dürften die Teicheler Fans endlich einmal zufrieden gewesen sein. So weit das Kurzprotokoll.
Doch zum Geschehen im Detail:
In der 13. Minute war Arper von Sorge gut angespielt worden. Unaufhaltsam lief er Richtung Tor und vollendete ganz sicher. Apolda zeigte sich unbeeindruckt, kombinierte mit seinen technisch gut beschlagenen Leuten gefällig und erzeugte auch Gefahr. Einer der Angriffe führte in der 27. Minute zum Strafstoß, den Dittombee unhaltbar zum 1:1 einhämmerte. Einen satten Schuss von Zinke kratzte wenig später Teichels TW Tischendorf mit einer Hand zur Ecke. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld (32. Minute) sah Traktors kopfball- und kampfstarker Sorge die rote Karte – und man ahnte Schlimmes. Dies sollte sich alsbald bewahrheiten, denn der VfB ging durch Weilepp nach einem Abpraller in der Abwehr der Gornitztaler mit 1:2 in Führung (36.). Doch vor dem Pausenpfiff konnte Perthun nach Arpers Superpass den Ausgleich zum 2:2 markieren. Das machte Hoffnung.
Diese allerdings schienen die Apoldaer alsbald zu ersticken. Nach einer sehenswerten Kombination über die linke Angriffsseite nahm Zinke den Ball direkt. Die Kugel huschte flach in das linke Torwarteck, weil sie Tischendorf aufgrund der Spieleransammlung auch viel zu spät sehen konnte: 2:3! Dass sich die zehn Gornitztaler nun nicht aufgaben, verdient Anerkennung. Schon drei Minuten später köpfte der jüngst Papa gewordene Ajeti zum 3:3 ein (52.). Diesen moralischen Aufwind nutzend, legte Teichel sofort nach. Perthun schickte Zacon, dessen Heber über den Schlussmann setzte auf und sprang in den Winkel zum 4:3 (55.). Der VfB gab nicht auf, wollte unbedingt den Ausgleich. Aber nun zogen sich die Teicheler stets bald genug zurück, standen zeitweise mit einer Fünferkette und verlegten sich aufs Kontern. So erreichte ein langer Ball den schnellen, noch mit frischer Kraft agierenden Breuker, der ganz überlegt ins lange Eck zum 5:3 einschoss ( 73.). Sieben Minuten später betätigte er sich als Vorlagengeber. Perthun hatte ihn frei gepasst, uneigennützig legte Breuker, selbst in guter Position, noch einmal quer, so dass Perthun mühelos zum 6:3 vollenden konnte (80.).
Erst jetzt war die Partie, welche die technisch versierten Gäste vielleicht einen Tick zu hoch verloren, entschieden.


Quelle: Homepage Traktor Teichel

Fotos vom Spiel


Zurück



Apolda Apolda Wetter Apolda


TOP Links

VfB Saison 2018/19

Fanartikel


VfB Turnen

DFB


TFV


KFA

SG Partner


DFB Trainer


Soccerdrills


TA
Sport

Sportmoden

KC Dittombee
Vereinsbrauerei Apolda
Brauerei
Wäscherei Böhm
Wäscherei
EVA Apolda
Energie Apolda

www.Apolda