VfB Apolda e.V.

1.Männer : Spielbericht Köstritzer-Thüringenpokal, 1.R (2015/2016)

VfB Apolda   FC Eisenach
VfB Apolda 1 : 4 FC Eisenach
(0 : 0)
1.Männer   ::   Köstritzer-Thüringenpokal   ::   1.R   ::   08.08.2015 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Tom Knabe

Zuschauer

200

Torfolge

0:1 (51.min) - FC Eisenach
0:2 (66.min) - FC Eisenach per Elfmeter
1:2 (70.min) - Tom Knabe
1:3 (72.min) - FC Eisenach per Freistoss
1:4 (83.min) - FC Eisenach per Weitschuss

bei 35 Grad, Sensation verpasst - bis zur Halbzeit 0:0 - 2 Tore zuviel

Wir wussten aus dem Internet, dass der FC Eisenach zahlreiche Spielerabgänge zu verkraften hatte und man an einer neuen, möglichst stärkeren, Mannschaft mit jungen Talenten bastelt.
Zahlreiche Neuverpflichtungen stehen in Eisenach an, konnten wir lesen. Drei argentinische Testspieler wurden eingeladen, sowie 2 Tschechen.

Am Freitag vor unserem Pokalspiel brachten die Eisenacher noch die Verträge und Spielzulassungen von František Liška (SK Slavia Prag) und Tomáš Kukačka (FK Teplice) beim Verband unter Dach und Fach. Sie konnten so im Pokalspiel gegen uns eingesetzt werden.

Da kann man ja meinen und hoffen, dass es da bei Eisenach doch in Punkto Abstimmung (bei aller individuellen Klasse) durchaus Probleme geben kann. Ist so vielleicht doch eine Sensation möglich – wie unsere sportliche Leitung meinte?

Bis auf Pierre Müller und Tristan Prüger waren bei uns alle Spieler verfügbar.
Der Respekt vor den Eisenachern war sehr groß – zu groß?

Nach wenigen Minuten im Spiel, merkten wir aber, dass wir doch recht ordentlich mithalten konnten. Unser berechtigter Respekt verflog zunehmend nach jedem Fehler der Eisenacher.

Die erste große Chance bekam unser Andre Tatevosyan, der erst die Woche vor dem Spiel das Training wieder aufnehmen konnte. Eine komplizierte Handverletzung war die Ursache dafür.
Nach einer schnellen Spielverlagerung unseres Mittelfeldes und kurzem Sprint war Andre ca 10m halblinks allein vor dem Eisenacher Tormann. Sein scharfer Schuss flog aber einen guten Meter über den kurzen Winkel.

Wir konzentrierten unsere Kräfte auf das Verhindern von Eisenacher Torchancen. Unsere Spitzen konnten wir dabei zu selten in Stellung bringen und unser Umschalten auf Angriff und unsere Seitenwechsel in der Vorwärtsbewegung waren zu träge, um torgefährlich werden zu können. Aber in der Defensivarbeit verengten wir die Räume sehr gut. Da funktionierte alles wie besprochen.
So ging es mit dem angestrebten 0:0 Halbzeitstand in die Kabine.

Die Zuschauer waren überrascht und erfreut, wie gut wir in dieser ersten Halbzeit mithalten konnten.

Etwa 6 Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit gelang den Eisenachern ein schneller Seitenwechsel, wo wir nicht schnell genug zuschieben konnten und deren tschechischer Neuzugang Tomáš Kukačka vollendete unhaltbar aus ähnlicher Position in der unser Andre in der ersten Halbzeit das Tor verfehlte.

Nach einem energischen Einsatz, vom in der Defensive aushelfenden Tobias Döpel an der Strafraumgrenze (außerhalb?), zeigte der sehr gute Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. So konnten die Eisenacher in der 66. Minute auf 2:0 erhöhen.

Wir gaben uns nicht auf und spielten nun etwas mutiger nach vorn. Tom Knabe ließ 3 Eisenacher, von rechts nach innen dribbelnd, alt aussehen, zog ab und erzielte in der 70. Minute den Anschlusstreffer.
Jetzt sollten wir doch die zweite Luft bekommen und Hoffnung keimte. Tom setzte ein Signal. Hitze und schwere Beine waren vergessen….

Ein Freistoß, aus scheinbar ungefährlicher Entfernung, wurde uns jedoch zwei Minuten später zum Verhängnis. Unser Torwart konnte dabei nicht schnell genug seine Mauer stellen, was die Eisenacher clever nutzten --> 1:3 !!!! :-(

Damit war Toms gezündeter Hoffnungsfunke gelöscht. Die Schultern und Mundwinkel unserer Spieler fielen nach unten. Der nötige psychologische Anschub, um bei 35 Grad im Schatten das Spiel gegen den Oberligisten zu kippen, ging verloren. Jetzt machte sich in unseren Köpfen breit: „Der Drops ist nun gelutscht….“
und die Hitze und schweren Beine wurden wieder gespürt….

Unser Torwart, der mit seiner sehr guten Saisonleistung dazu beigetragen hatte, dass wir überhaupt so weit gekommen sind, ärgerte sich über dieses vermeidbare Tor. Noch im „Trauermodus“ ließ er sich in der 80. Minute durch einen Eisenacher Weitschuss überraschen, denn der Ball rutschte ihm beim Aufnehmen durch die Beine. So kam es zum scheinbar deutlichen 4:1 Sieg des Eisenacher Oberligisten.

Das Abenteuer Landespokal und unsere Vorbereitungswochen auf die neue Saison in der sehr starken KOL waren so vorbei.

Gefreut hat uns das positive Feedback der Zuschauer und Fans.

Unmittelba nach dem Spiel startete die Abschlussfete unserer Saisonvorbereitung auf 15/16 mit allen Männerspielern.

Die Enttäuschung über das Landespokal-Aus war so sehr schnell verflogen.
Das leckere APOLDAER BIER unserer Apoldaer Vereinsbrauerei war da ein guter Seelentröster und Stimmungsmacher.


Quelle: LL

Fotos vom Spiel


Zurück



Apolda Apolda Wetter Apolda


TOP Links

VfB Saison 2018/19

Fanartikel


VfB Turnen

DFB


TFV


KFA

SG Partner


DFB Trainer


Soccerdrills


TA
Sport

Sportmoden

KC Dittombee
Vereinsbrauerei Apolda
Brauerei
Wäscherei Böhm
Wäscherei
EVA Apolda
Energie Apolda

www.Apolda