VfB Apolda e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga KFA MTH, 2.ST (2015/2016)

Gräfinau-Angstedt   VfB Apolda
Gräfinau-Angstedt 2 : 3 VfB Apolda
(1 : 2)
1.Männer   ::   Kreisoberliga KFA MTH   ::   2.ST   ::   16.08.2015 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Tom Knabe, Martin Mägdefessel

Assists

2x Tobias Döpel, Florian Werner

Gelbe Karten

Steven Weilepp, Martin Mägdefessel, Tobias Döpel

Zuschauer

150

Torfolge

0:1 (31.min) - Tom Knabe (Tobias Döpel)
1:1 (36.min) - Gräfinau-Angstedt
1:2 (43.min) - Martin Mägdefessel (Tobias Döpel)
1:3 (59.min) - Tom Knabe (Florian Werner)
2:3 (67.min) - Gräfinau-Angstedt

Gelungener KOL-Start mit Auswärtssieg

Mit einem Sieg haben wir uns in der Kreisoberliga zurückgemeldet. Nachdem unsere Partie gegen Wickerstedt am 1. Spieltag wegen des Landespokals auf den 11.9. verschoben wurde, starteten wir eine Woche später in die neue Saison und konnten direkt drei Punkte gegen einen unangenehmen Gegner auf fremden Rasen einfahren. Beim FSV Gräfinau-Angstedt gewannen wir mit 3:2 (2:1) und starteten erfolgreich in die neue Saison.

Zu Beginn pressten uns die Hausherren in die eigene Hälfte und wir konnten unser Aufbauspiel nicht entfalten. Gräfinau-Angstedt wurde immer wieder mit langen Bällen gefährlich und verstand es auch, geschickte Seitenwechsel durchzuführen, um Pässe in den Rücken der Abwehr zu spielen. Fast wären sie nach 5 Minuten zum Führungstreffer gekommen, als eine scharfe Hereingabe am langen Pfosten knapp das Tor verfehlte. Dieser Weckruf kam uns gelegen, denn fortan waren wir mutiger und hielten gegen die robuste Spielweise dagegen. Tom Knabe und Steven Weilepp sorgten in der gegnerischen Hälfte oft für Verwirrung und konnten vielmals nur mir Fouls gestoppt werden. In der 31. Minute profitierten wir von einem dieser Fouls. Aus 30 Metern schlenzte Tobias Döpel den Ball in den Sechzehnmeterraum, die Abseitsfalle lief schief, Tom Knabe hechtete in den Ball und wuchtete diesen mit dem Kopf in die Maschen. Die Führung sollte nicht lange währen: 5 Minuten später hatte Patrick Dittombée das 2:0 auf dem Fuß. Sein Schuss aus 16 Metern Torentfernung wurde jedoch geblockt und im Gegenzug fuhren die Gastgeber einen Konter über unsere linke Seite. Ein vermeintliches Foul an uns wurde nicht geahndet und von der Grundlinie kam die straffe Hereingabe an den kurzen Pfosten. Pierre Müller kam zuerst an das Geschoss, doch konnte den Ball nur noch ins eigene Tor zum 1:1 klären.
Unsere bis dahin aufgebaute spielerische Überlegenheit ließen wir uns dadurch nicht nehmen und wir spielten weiter nach vorn. Erneut wurden wir im Angriff gefällt – fast die identische Position wie beim 1:0 – und wieder trat unser Kapitän zum Freistoß an. Diesmal schlug er den Ball in Richtung kurzer Pfosten, der Torwart kam heraus, doch Martin Mägdefessel verlängerte den Ball mit dem Scheitel in die lange Ecke zum 2:1 (43. Minute).

Nach dem Seitenwechsel kontrollierten wir weiter die Partie, was folgerichtig zum 3:1 (59. Minute) führte. Florian Werner tankte sich links bis zur Grundlinie durch und jagte die Kugel nach innen. Mägdefessel kam noch den entscheidenden Schritt zu spät, doch Tom Knabe bewies den besseren Torriecher und schob ein.
Die Hausherren wollten sich so nicht geschlagen geben und warfen alles nach vorn. Mit langen Bällen auf ihren Torjäger Maik Zentgraf wollten sie den Saisonfehlstart abwenden, doch entweder scheiterte er an unserer starken Innenverteidigung aus Toni Reichmann und Clemens Runge oder an unserem Rückhalt Patrick Naumann, der trotz des aufgebrachten Publikums die Ruhe bewahrte. Vor allem die Standardsituationen, bei denen sie ihre hochgewachsenen Leute vorschickten, besorgten uns Schwierigkeiten, so kamen sie auch zum erneuten Anschluss (67. Minute). Über geschickte Konter konnten wir für Entlastung sorgen, waren aber nicht imstande, für die Entscheidung zu sorgen. Steven Weilepp setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und überlupfte den Torwart, doch das Leder strich nur knapp am Pfosten vorbei. Tom Knabe vergab ebenfalls aus aussichtsreicher Position, als eine Rückgabe in den Rücken der Abwehr zu ungenau kam und eine gute Schussmöglichkeit zum Pressschlag wurde, bei der sich Tom nur leicht, sein Gegenspieler schwerer verletzte – Gute Besserung an dieser Stelle. Mit Kampf und Willen stellten wir uns dem starken Gegner entgegen und brachten die Führung sicher über die Runden.

Nach Partien gegen zuletzt höherklassige Teams mussten wir wieder spielerische Klasse zeigen und haben dies mit etwas Anlaufzeit gut gemeistert. Drei Punkte in Gräfinau-Angstedt zu holen, ist ein guter Start in die Kreisoberligasaison und wenn wir konstant eine solche Leistung abrufen können, werden wir auch noch anderen Gegnern Probleme bereiten.


Sicht Gräfinau via Zeitung-Freies Wort Arnstadt:
Freies Wort - Ausgabe Ilm-Kreis, 17.08.2015, Seite 15 / Sonstiges | Ilm-Kreis
Frühe Führung leider verpasst
Gräfinau-Angstedt - In diesem Spiel der Fußball-Kreisoberliga mussten die Platzbesitzer zwar auf Mannschaftskapitän Maik Hoferichter und die beiden Neuzugänge Eric Langer und Mike Springer verzichten, wollten aber dennoch ihre Anhänger nach der Auftaktniederlage in Unterwellenborn mit einer starken Leistung überzeugen. Gegen den personell mit vier Neuzugängen aufgerüsteten Aufsteiger war das keine leichte Aufgabe, was dann der Spielverlauf auch bestätigte. In den ersten fünfzehn Minuten waren die Gastgeber das bessere Team und hellwach bei allen Aktionen gegen einen Gegner, der zunächst abwartete und um Spielkontrolle bemüht war. Nach Dörings 5-m-Volleyschuss über das Tor nach einem Eckstoß (4.), M. Zentgrafs vom starken Gästekeeper pariertem Distanzschuss (6.) und Illhardts 30-m-Schuss neben das Tor (7.) rächte sich diese schlechte Chancenverwertung für den FSV einmal mehr und die spielerische Linie gegen einen klug eingestellten Gegner ging verloren.

Doepel nicht zu bremsen Über die gesamte Spielzeit hinweg war nämlich die bessere Struktur im Spiel der Gäste nicht zu übersehen. Zusehends übernahmen sie die Kontrolle mit klarer Dominanz im Mittelfeld und schnellem Umkehrspiel. Dreh- und Angelpunkt war Doepel, der alle Freiheiten hatte, seine Stürmer mit intelligenten Anspielen zu bedienen, ohne dabei entscheidend gestört zu werden. Nach seinem Schuss am langen Eck vorbei (25.) sorgte er mit seiner Freistoßablage für das Kopfballtor der Gäste gegen eine unkonzentrierte FSV-Abwehr (31.). Die Gastgeber drängten auf den Ausgleich, der nach einem schönen Angriff über rechts durch ein Apoldaer Eigentor fiel (37.). Noch vor der Halbzeit gingen die Gäste beim nächsten Freistoß per Kopfballtreffer von Mägdefessel, erzielt nach gleichem Muster wie beim 0:1, abermals in Führung (43.). In Halbzeit zwei drängten die Gräfinauer mit großer Moral auf den Ausgleich, ohne jedoch spielerisch zu überzeugen und ihre Chancen zu nutzen (Döbele/55., K. Lämmerzahl/57.). Das 1:3 durch Knabe war die Vorentscheidung (59.). Mit mehr Qualität im Mittelfeld durch die Einwechslung von Gans und Schieleit dominierten die Platzbesitzer zwar jetzt wieder mit guten Chancen (Schieleit/70., Voigt/81, Hartmann/89.). Es reichte aber nur noch zum Anschlusstor durch Schieleit (67.) gegen einen bis zum Schluss torgefährlichen Gegner.

un Gräfinau-Angstedt: Machleidt, C. Zentgraf, Döbele, M. Ludwig, Voigt, K. Lämmerzahl (59. Gans) Döring (65. Schieleit), Risch (85. Hartmann), Illhardt, M. Zentgraf, Assinner . Apolda: Naumann, Mägdefessel, Reichmann, Runge, Doepel, Knabe, Dittombee, Müller, Clauder (76. Tatevosyan), Werner (Darnstedt), Weilepp. Nickoll (Saalfeld) - 122 - 0:1 Weilepp (31.), 1:1 Müller (36./Eigentor), 1:2 Mägdefessel (43.), 1:3 Knabe (59.), 2:3 Schieleit (67.) FSV Gräfinau-Angstedt - VfB Apolda 2:3


Quelle: MM und TA Arnstadt und TLZ

Fotos vom Spiel


Zurück



Apolda Apolda Wetter Apolda


TOP Links

VfB Saison 2018/19

Fanartikel


VfB Turnen

DFB


TFV


KFA

SG Partner


DFB Trainer


Soccerdrills


TA
Sport

Sportmoden

KC Dittombee
Vereinsbrauerei Apolda
Brauerei
Wäscherei Böhm
Wäscherei
EVA Apolda
Energie Apolda

www.Apolda