VfB Apolda e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga, 23.ST (2012/2013)

SV BW Schmiedehausen   VfB Apolda
SV BW Schmiedehausen 0 : 1 VfB Apolda
(0 : 0)
1.Männer   ::   Kreisliga   ::   23.ST   ::   14.04.2013 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Patrick Dittombee

Assists

Tobias Döpel, Jonas Axthelm

Zuschauer

140

Torfolge

0:1 (85.min) - Patrick Dittombee (Jonas Axthelm)

Schmutziger Sieg

Unsere Amerikaurlauber landeten am Donnerstag wieder in der Heimat und im Gegensatz zum vorigen Vorwochenende, bei der Pleite gegen Wormstedt, konnten Tobias Döpel, Patrick Dittombee, Martin Mägdefessel und Florian Werner unsere Mannschaft wieder komplettieren. Trotz Jetlag kamen alle zum Einsatz. Nur Patrick Dittombee fühlte sich noch nicht ausreichend fit und war daher nicht in der Startelf.
Wir wussten, wie schwer es sein wird in Schmiedehausen zu punkten. Zahlreiche Spitzenteams mussten bei den heimstarken Blauweißen Federn lassen oder taten sich in Schmiedehausen sehr schwer.
Auch uns ging es so. Zu viele Fehlpässe ließen bei uns den nötigen Spielfluss vermissen. In der ersten Halbzeit prüften wir den gegnerischen Torwart so gut wie nicht. Jonas jagte einen Ball aus aussichtsreicher Position knapp über das Tor, Tobias Döpel kam bei seinem Kopfball frei vor dem Tor nicht über den Ball und köpfte so über den Kasten, auch Tobias Haase, Andre Schach, Steven Weilepp und Nico Kahle fehlte das Schussglück… oder wir machten einen Schnörkel zu viel, anstatt abzuschließen.
Auch Schmiedehausen verfehlte unser Tor in der Regel. Wenn der Ball doch mal im Torbereich landete, war unser zuverlässiger und Sicherheit ausstrahlender Torwart Stefan Walther zur Stelle.
Es wurde mehr gekämpft als gespielt bei diesem Vergleich.
In Halbzeit zwei hatten wir die größte Chance im Spiel. Florian Werner schlug einen Freistoß von halbrechts in den Strafraum und Steven Weilepp köpfte an den Innenpfosten, Dieser Ball landete dann am Körper eines auf der Linie stehenden Abwehrspielers, der dann retten konnte.
In der 75. Minute kam dann Patrick Dittombee, der Mann des Tages - mit Kurzauftritt - ins Spiel. Nach 10 Minuten schickte Tobias Döpel den schnellen Jonas Axthelm auf den rechten Flügel , der umspielte einen Gegenspieler und passte scharf vors Tor Der mitgestartete Patrick Dittombee nahm den Pass direkt auf und erzielte den ersehnten Treffer.. ..Kurz darauf, In der 87. Minute, wollte er mit dem Schiedsrichter diskutieren. Der hatte jedoch keine Lust dazu und zeigte Patrick Gelb und weil Patrick nicht aufgab, zeigte der Schiri Gelbrot. Das Tor war geil, die Gelbrote sagen wir entschuldigend das Ergebnis des Jetlags....
Unser Team zeigte 94 Minuten Moral und bemühte sich unbeirrt, um die 3 Punkte aus Schmiedehausen mitzunehmen. Alle kämpften vorbildlich und keiner ließ sich entmutigen, weil vieles an diesem Tag bei uns einfach nicht funktionieren wollte.
Unser unbändiger Siegeswille, unsere doch individuelle Überlegenheit und das nötige schwer erarbeitete Quäntchen Glück waren Grundlagen unseres Sieges.
Wenn man oben mitspielen will, muss man solche „Schmutzigen Spiele“ gewinnen. Mit Ruhm haben wir uns wahrlich nicht in Schmiedehausen bekleckert. Aber wir haben den Kampf angenommen und letztlich den angestrebten Dreier mitgenommen.
So konnten wir am Ende auf dem Gastgeberplatz, um einen Kasten mit leckeren Apoldaer Radler und Apoldaer Pils ( dem besten Bier Deutschlands) sitzend, unseren Sieg feiern - zwar mit blutiger Nase, offenen Knien, Stollenspuren am Knöchel und Oberschenkel sowie 4 gelben Karten und einer Gelbroten…

Hier der Bericht von BW SChmiedehausen:
In den ersten zwanzig Minuten stand unsere Mannschaft mächtig unter Druck. Da aber nichts zählbares für die Apoldaer heraussprang, beruhigte sich das Geschehen auf dem Platz. In der ersten Hälfte waren die Gäste eindeutig feldüberlegen, ohne daß die taktisch sehr gut eingestellten Blau-Weißen ins Wanken gerieten.
Die zweite Halbzeit verlief zur allgemeinen Überraschung ziemlich ausgeglichen, da den Gästen nicht mehr allzuviel gelang und die Gastgeber immer mutiger wurden. Mit anhaltender Spieldauer wurde Schmiedehausen immer gefährlicher. Als sich ca. 10 min vor Schluß alles auf ein 0:0 einzupegeln schien, schloß der VfB einen sehenswerten Angriff mit dem Siegtreffer ab.
Schade, ein Punktgewinn wäre durchaus verdient gewesen.
Anmerkung: Lob an die gut stehende Abwehrreihe, davon besonders T Meißner!

Hier Bilder zum Spiel:
http://www.bw-schmiedehausen.de/fotos/171-2013_04_14-erste-gegen-vfb-apolda





TOP Links

VfB Saison 2019/20


DFB


TFV


KFA


DFB Trainer


TA
Sport

Sport&Mode Bischof

Küchenstudio Dittombée
Vereinsbrauerei Apolda
Vereinsbrauerei Apolda
Wäscherei Böhm
Wäscherei Böhm
EVA Apolda
Energie Apolda

www.Apolda.de

www.fischer-auto.de/